40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Dax gibt nach - Deutsches Wirtschaftswachstum als Belastungsfaktor

14.08.2014 - 11:27 Uhr: Trotz freundlicher Vorgaben aus den USA und Asien sowie einem Dax, der zur Wochenmitte nur knapp unterhalb des Tageshochs geschlossen hatte, dreht der deutsche Leitindex im frühen Handel in die Verlustzone. 

bg_germany_flag_1216161
Quelle: Bloomberg

Dabei erweist sich vor allem ein schwächer als erwartet ausgefallenes Wirtschaftswachstum in Deutschland als Stimmungsdämpfer. Demnach schrumpfte das heimische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal um 0,2 Prozent deutlicher als prognostiziert. Der Konsens lag zuvor bei einem Rückgang um lediglich 0,1 Prozent. Angesichts der fulminanten Erholungsbewegung der vergangenen Tage dürften nicht wenige, primär kurzfristig engagierte Anleger den frühen Handel für erste Gewinnmitnahmen genutzt haben.

Auf Unternehmensebene haben eine Reihe deutscher Blue Chips ihre Quartalsdaten auf den Tisch gelegt. Während die Bilanzzahlen seitens K+S, ThyssenKrupp und Tui positiven Anklang fanden, wusste der Quartalsausweis von RWE dagegen nicht zu überzeugen. Im weiteren Tagesverlauf stehen konjunkturseitig vor allem EU-Inflationsdaten für Juli sowie aus den Vereinigten Staaten die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die Importpreise ebenfalls für den Monat Juli im Fokus. Zudem gilt es die weitere Entwicklung in Krisenherden wie der Ukraine, den Gaza-Konflikt und dem Irak im Auge zu behalten.

Bei 9.164 Punkten notiert der Dax momentan 0,4 Prozent schwächer. Der Euro zeigt bei 1,3379 US-Dollar einen leichten Aufschlag von 0,1 Prozent. Vor dem Hintergrund bereits erwähnter geopolitscher Risiken kann sich Gold oberhalb der Marke von 1.300 US-Dollar stabilisieren. Zur Stunde weist die Feinunze bei 1.316 US-Dollar ein Plus von 0,3 Prozent aus.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.