40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Wichtige Wirtschaftsdaten in der laufenden Handelswoche (KW22)

Konjunktur-Kalender

In der nachfolgenden Übersicht findet sich eine Auswahl der börsenrelevantesten Konjunkturdaten, die in der aktuellen Handelswoche zur Publikation anstehen.

Montag

▪ GfK - Konsumklima Deutschland (Juni), 08:00 Uhr: Die Prognose für Juni liegt bei einem Zählerstand von weiterhin 8,5 Punkten, nach ebenfalls 8,5 Punkten im Monat zuvor.

Dienstag

▪ US-Aufträge für langlebige Güter (April), 14:30 Uhr: Erwartet wird ein Rückgang um 0,7% gegenüber März, nachdem im Vormonat ein Wachstum von 2,6% erzielt wurde.

▪ S&P / Case-Shiller- Hauspreisindex (März), 15:00 Uhr: Für die 20 größten Städte der USA wird ein Wachstum von 11,8% gegenüber dem Vorjahr prognostiziert. Im März 2013 lag das Plus bei 12,9%.

▪ Rede von EZB-Präsident Mario Draghi, 15:30 Uhr

▪ Conference Board Verbrauchervertrauen USA (Mai), 16:00 Uhr: Erwartet wird der US-amerikanische Vertrauensindex zwischen 81,5 bis 83,0 Zählern im Monat Mai. Einen Monat zuvor notierte das Barometer bei 82,3 Zählern.

Mittwoch

▪ Deutsche Arbeitslosenquote (Mai), 08:55 Uhr: Die Zahl der Arbeitslosen wird voraussichtlich um 15.000 sinken, nach einem Rückgang um 25.000 im April. Die Arbeitslosenquote würde damit weiterhin bei 6,7 Prozent liegen.

Donnerstag

▪ US-BIP (Q1, erste Revision), 14:30 Uhr: Es wird erwartet, dass das US-Wirtschaftswachstum für die ersten drei Monate auf einen Rückgang von ca. 0,6% revidiert wird, nach einem zuvor geschätzten Wachstum von 0,1%.

▪ Wöchentliche US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, 14:30 Uhr: Der Konsens liegt bei einem Rückgang auf 318.000 bis 325.000 neuen Erstanträgen nach 326.000 in der Woche zuvor.

▪ Schwebende US-Hausverkäufe (April), 16:00 Uhr: Die Schätzungen für April liegen bei einem Wachstum von rund 1% im Monatsvergleich, nach einem Plus von 3,4 % im März.

Freitag

▪ Deutscher Einzelhandelsumsatz (April), 08:00 Uhr: Für April wird mit einem Plus von 0,4% gerechnet, nachdem die Einzelhandelsumsätze im März noch um 0,7% zurückgegangen waren.

▪ Chicago PMI Einkaufsmanager-Index (Mai), 15:45 Uhr: Erwartet wird der Einkaufsmanagerindex bei 60,0 bis 60,3 Zählern nach zuvor 63,0 Punkten im Monat April.

▪ Uni Michigan Konjunkturerwartungen / finale Lesung (Mai), 15:55 Uhr: Der Konsens liegt bei einem revidierten Verbraucherstimmungsindex im Bereich von 81,0 bis 82,5 Treffern. Im April lag das Stimmungsbarometer bei 84,1 Punkten.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.