Wichtige Wirtschaftsdaten in der laufenden Handelswoche (KW16)

Konjunktur-Kalender

In der nachfolgenden Übersicht findet sich eine Auswahl der börsenrelevantesten Konjunkturdaten, die in der aktuellen Handelswoche zur Publikation anstehen.
 

Montag

▪ US-Einzelhandelsumsätze, März (14:30 Uhr) : Der US-Konsum ist eine wichtige Stütze für die Weltwirtschaft. Bezüglich der Einzelhandelsumsätze in den Vereinigten Staaten wird für März ein Wachstum von 0,8% gegenüber dem Vormonat erwartet, nach einem Plus von 0,3 % im Februar.

Dienstag

▪ Deutsche ZEW, April (11:00 Uhr): Der ZEW-Index indiziert die Konjunkturerwartungen für Deutschland und basiert auf einer Befragung von deutschen Kapitalmarktexperten (Institutionelle Anleger) hinsichtlich ihrer Einschätzung für die weitere Wirtschaftsentwicklung Deutschlands. Die Prognose für April liegt bei einem Wert von 51,8 Punkten (= Expansion) nach 51,3 Zählern im März.   
▪ US- CPI, März (14:30 Uhr): Die Verbraucherpreisentwicklung (CPI = Consumer Price Index) reflektiert letztlich die US-Inflation und spiegelt damit die Kaufkraftentwicklung des US-Dollar. Hohe US-Inflationsraten wirken sich negativ auf die Kaufkraft der US-Verbraucher aus. Erwartet wird für März ein Plus von 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat, nach einem Anstieg um ebenfalls 0,1 Prozent im Februar. 

Mittwoch

▪ China -Daten (04:00 Uhr): Mittwoch stehen die Veröffentlichung der chinesischen Einzelhandelsumsätze, der Industrieproduktion und die BIP-Zahlen an. Die jüngst publizierten Konjunkturdaten aus dem Reich der Mitte sind regelmäßig schwächer als erwartet ausgefallen. Umso größer ist die Spannung, ob dieser nun Trend gebrochen werden kann.
▪ Eurozone CPI, März (11:00 Uhr): Die Verbraucherpreisentwicklung in der Eurozone ist zuletzt extrem moderat ausgefallen. Die anhaltend niedrige Inflation und die Sorge um deflationäre Tendenzen (siehe Spanien) könnte die EZB zunehmend in Zugzwang bringen.
▪ US-Baubeginne und Baugenehmigungen (14:30 Uhr): Daten aus dem US-Immobiliensektor liefern Hinweise auf die Stärke der heimischen US-Wirtschaft. Während für Baubeginne ein Wachstum von 6,7% prognostiziert wird, wird für Baugenehmigungen leichter Rückgang erwartet.
▪ US Beige Book (20:00 Uhr): Der acht mal im Jahr von der Fed vorgelegte US-Konjunkturbericht enthält Einschätzungen der zwölf regionalen US-Zentralbanken zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor Ort.

Donnerstag

▪ US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr): Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe werden bei 311 K erwartet, nach 300 K in der Woche zuvor.
▪ US Philly Fed Index (16:00 Uhr): Der Philadelphia Fed Index für das herstellende Gewerbe gibt Auskunft über den wirtschaftlichen Zustand des Produktionssektors in Philadelphia und Umgebung. Erwartet wird der Konjunkturindikator bei 10,0 nach zuvor 9,0 Zählern.

Freitag

Karfreitag: Feiertagsbedingt bleiben die Börsen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Italien, den USA und Hongkong geschlossen

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.