Dax schaut nach Süden – China, Fed und Euro-Daten als Belastungsfaktoren

20.02.2014 - 15:58 Uhr: Nach dem sich der Dax im bisherigen Wochenverlauf noch in relativ stabiler Seitenlage präsentieren konnte, kommt der Leitindex am Donnerstag mächtig unter Druck.

Dabei fungieren vor allem das am Vorabend veröffentlichte, jüngste Sitzungsprotokoll der US-Notenbank sowie abermals enttäuschende Konjunkturdaten aus China als Belastungsfaktoren.

Während die amerikanische Geldpolitik auch in den kommenden Monaten ihre Anleihekäufe sukzessive zu reduzieren gedenkt und damit die Überschussliquidität weiter abbaut, gibt der durch die Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) für das Reich der Mitte auf 48,3 Punkte nach.

Zu den sich eintrübenden konjunkturellen Aussichten in China und den zuletzt negativer als erwartet ausgefallenen Daten aus den Vereinigten Staaten gesellen sich nun auch noch überraschend schwache Zahlen aus der alten Welt. So liegen die europäischen Einkaufsmanagerindizes für Februar, sowohl für den Dienstleistungs- als auch den Industriesektor, unter den Erwartungen.

Summa summarum ergibt sich daraus eine derart durchwachsene Nachrichtenlage, die – gerade angesichts der jüngsten, fulminanten Erholungsrallye – investierte Akteure an den Aktienmärkten förmlich dazu einlädt, den ‚Risk Off‘-Button zu bedienen und erst einmal Kasse zu machen. Andere Marktteilnehmer wiederum halten sich vor diesem Hintergrund mit neuen Engagements zurück, bis sich der Pulverdampf etwas gelegt hat. Dabei rücken nicht zuletzt die in Kürze zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten (Philly Fed & Frühindikatoren) in den Fokus. 

Der Dax verliert zur Stunde 1,2 Prozent auf 9.545 Punkten. Sollte sich der Abgabedruck nochmals verstärken, wartet die nächstgelegene, charttechnisch relevante Support-Region im Bereich von 9.425 Zählern. Der Euro gibt indessen um 0,1 Prozent auf 1,3718 US-Dollar nach. Gold dagegen kann sich etwas stabilisieren und weist bei aktuell 1.314 US-Dollar ein leichtes Plus von 0,2 Prozent aus.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.