DAX: Blick auf das Big Picture

03.06.2015 – 11:30 Uhr: Das Schuldendrama in Griechenland hat im Wonnemonat Mai seine Spuren im Langfristchart, dem so genannten "Big Picture" hinterlassen. Dennoch ist die Hausse noch nicht in Gefahr.

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Der Bruch des aus dem Jahr 2011 stammenden Aufwärtstrends im vergangenen Monat war eine Enttäuschung. Allerdings hielten sich bislang die Kursverluste in Grenzen. Vielmehr notiert der deutsche Leitindex zurzeit in einer Seitwärtsphase. Die Unterseite der Schiebezone besteht aus den beiden Verlaufstiefs bei 11.166/11.193 Punkten von Ende März bzw. Ende Mai. Darunter könnte es jedoch gefährlich werden. In diesem, für die Anleger hierzulande ungünstigen Szenario, wäre die psychologische Marke bei 11.000 Zählern das erste Ziel gen Süden. Anschließend müsste ein Test der nächsten mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 10.200 Punkten in Kauf genommen werden.

Trotz der zurzeit kurzfristigen angeschlagenen charttechnischen Verfassung wollen wir nicht allzu sehr Schwarz sehen. Bei einer Einigung zwischen Athen und der ehemaligen Troika könnte es wieder deutlich aufwärts gehen. Oberhalb der im April markierten Rekordmarke bei rund 12.400 Zählern wäre die derzeitige Korrektur beendet. Der DAX könnte dann seine Reise in Richtung der „runden“ Zahl bei 13.000 Punkten fortsetzen.

DAX auf Monatsbasis

DAX_060315
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.