DAX: Auf Stabilisierungskurs

30.07.2015 – 10:00 Uhr: Kurz vor der psychologischen Marke bei 11.000 Punkten hatte der heimische Leitindex jüngst nach oben gedreht. Ein wichtiger Teilerfolg für die Bullen.

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Zurzeit versucht der DAX auf Tagesbasis das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 11.250 Zählern zu überwinden. Dieses Unterfangen sollte nach Möglichkeit auf Schlusskursbasis gelingen.

Ausgehend von dem im April dieses Jahres markierten Rekordstand bei rund 12.400 Punkten haben wir drei abwärts gerichtete Fächerlinien eingezeichnet. Das deutsche Börsenbarometer kämpft zurzeit mit der zweiten Linie bei aktuell 11.230 Zählern.

Die nächste charttechnische Hürde ist auf dieser Zeitebene bei 11.454/11.467 Punkten auszumachen. Darüber hinaus könnte die Erholung weiter gehen bis zum Kreuzwiderstand bei 11.700/11.720 Zählern. In diesem Bereich laufen das 23,6%-Retracement sowie die dritte und letzte Fächerlinie zusammen. Gelingt der Sprung darüber, wäre das Gröbste überstanden.

Scheitert dagegen der DAX an den Barrieren bei 11.230/11.250 Zählern, müsste mit einem neuerlichen Test der eingangs erwähnten „runden“ Zahl bei 11.000 Punkten gerechnet werden. Rückendeckung erhalten die Bullen von der steigenden exponentiellen (EMA) und einfachen (SMA) 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 10.954 bzw. 10.875 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX_073015
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.