40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Kurspotenzial noch nicht ausgereizt

14.04.2015 – 10:30 Uhr: Der deutsche Leitindex will nicht so recht konsolidieren. Etwaige Mini-Korrekturen haben sich eher als Rücksetzer entpuppt und wurden prompt zum Einstieg genutzt.

bg_germany_flag_1216161
Quelle: Bloomberg

Gute Voraussetzungen also, dass die Kursparty auf dem Frankfurter Börsenparkett vorerst weiter geht.

Das Fazit vorweg: für den DAX besteht aus charttechnischer Sicht weiteres Aufwärtspotenzial bis rund 12.800 Punkten. Hierbei schauen wir uns den Wochen- und Tageschart des Lieblingsindex der Deutschen an. Auf mittelfristiger Basis war die Schlacht für die Bullen bereits Anfang dieses Jahres gewonnen. Im Januar wurde die Oberseite der damaligen Seitwärtsphase bei 10.000/10.140 Zählern überwunden. Seitdem befindet sich das Börsenbarometer im Höhenrausch. Großartige Unterbrechungen des Aufwärtstrends blieben bislang aus. Nun rückt die linear steigende obere Trendkanallinie bei momentan 12.700 Punkten greifbar nahe. Bedenklich ist jedoch der zurzeit recht hohe Abstand zwischen den DAX-Notierungen und der 200-Tage bzw. 40-Wochen-Durchschnittslinie. Dieser beträgt im Augenblick etwa 16%. Allerdings haben sich die Anleger daran noch nicht so recht gestört. Sollte das heimische Börsenbarometer dennoch einen Schwächeanfall erleiden, findet sich auf dieser Zeitebene im Bereich bei 10.970/10.880 Zählern ein halbwegs sicheres Rückzugsgebiet, bestehend aus der seit Oktober 2014 intakten Aufwärtstrendlinie und dem 38,2%-Fibonacci-Retracement. Zuvor liegt im Wochenchart noch das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 11.470 Punkten.

DAX auf Wochenbasis

DEM_DAXUpdate_140415_01
Quelle: IG Handelsplattform

Das Erreichen der genannten Zielmarke von 12.700 Punkten ist ein durchaus realistisches Szenario. Diese Annahme wird mit einem Blick auf den Tageschart untermauert. Auf der kurzfristigen Zeitebene konnte zuletzt ebenfalls eine Schiebezone nach oben verlassen werden. Aus der Höhe der Preisspanne errechnet sich ein Kursziel von 12.600 Zählern. Etwa bei 12.770 Punkten ist die ehemalige Unterseite des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals auszumachen. Für den Fall einer Konsolidierung, der auf kurz oder lang auch eintreten wird, sind im Kurzfristchart einige Fibonacci-„Fangnetze“ zu finden. Diese liegen bei 11.600, 11.216 sowie bei 10.904 Zählern. Erst genannte Marke wird durch die Unterstützung bei 11.861/11.853 Punkten verstärkt.

DAX auf Tagesbasis

DEM_DAXUpdate_140415_02
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.