DAX: Zurück auf Los

08.10.2014 – 10:30 Uhr: Am gestrigen Handelstag haben die Anleger fast schon panikartig das Börsenparkett verlassen. Folge war ein neuerlicher Kursrutsch. Der deutsche Leitindex hat nun eine wichtige Unterstützungszone erreicht. Dieser Preisbereich wurde bereits zweimal unter Beschuss genommen und ebenso oft erfolgreich verteidigt.

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Bereits im März und August dieses Jahres musste sich die horizontale Unterstützung bei 9.027/9.070 Punkten einem Test unterziehen. In beiden Fällen konnte Schlimmeres verhindert werden. Dank gebührt aber vor allem der Unterseite der Seitwärtsphase bei 8.982/8.952 Zählern, die auf allen Zeitebenen vorkommt und letztendlich die Talfahrt aufhalten konnte.

Sowohl im März und August als auch aktuell hält sich der DAX in einer überverkauften Zone auf. Anwendung findet im Tageschart der Relative Stärke-Index (RSI) mit den Einstellungen 21 Handelstagen und den Extrembereichen bei 40 und 60. Eine technische Gegenbewegung könnte oberhalb der Marke bei 40 eingeleitet werden. Im März wurde der Grundstein für das Jahreshoch bei 10.048 Zählern gelegt. Im August konnte der deutsche Leitindex in den Bereich bei rund 9.900 Punkten vorstoßen. Auch diesmal könnten die Anleger hierzulande das derzeitige Kursniveau zum Einstieg nutzen. Erholungspotenzial bestünde dann bis in den Bereich bei 9.345/9.425 Zählern.

Allerdings ist der deutsche Leitindex noch nicht aus dem Schneider. Unterhalb der erwähnten Unterstützung bei 8.982/8.952 Punkten müsste die charttechnische Einschätzung überarbeitet werden. In diesem Worst-Case-Szenario müsste mit weiteren Kursverlusten bis rund 8.500 Punkten gerechnet werden.

DAX auf Tagesbasis

DAX_UPDATE_08.10.2014_10.30Uhr
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.