40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Deutsche Bank blickt auf imposante Erholungsrally

13.12.2016 – 10:58 Uhr (Werbemitteilung): So schnell kann der Wind sich drehen.

bg_deutsche_bank_1335789
Quelle: Bloomberg

Noch Ende September notierten die Anteilscheine der Deutschen Bank knapp unterhalb von 10 EUR. Das von zahllosen Rechtsstreitigkeiten und Strafen belastete und weiterhin bedrohte Geldhaus schien kaum noch einen Boden finden zu können. Nur knapp 10 Wochen später findet sich die Aktie nun bei 17,27 EUR wieder. Kurz zuvor markierten die Titel sogar bereits wieder Preisregionen oberhalb von 18 EUR. Dies entspricht einem fulminanten Aufschlag von rund 80 Prozent gegenüber dem Allzeittief – und das innerhalb eines sehr überschaubaren Zeitraums.

Als Kurstreiber fungiert dabei insbesondere die Aussicht auf wieder steigende Zinsen an den Anleihemärkten. Vor diesem Hintergrund kann auch eine Deutsche Bank wieder Geld verdienen. Der zinsbedingte Anlagenotstand hatte das Geschäftsmodell nahezu des kompletten Europäischen Bankensektors arg in Mitleidenschaft gezogen. Kletternde Renditen sorgen so bei der Finanzbranche für stattlichen Rückenwind.

Die Deutsche Bank versucht sich ihrerseits über einen harten Sanierungs- und Sparkurs, den Verkauf diverser Tochterunternehmen sowie den Abbau von Filialen und korrelierendem Personal, zukunftssicher auszustellen. Zudem hoffen die Frankfurter Banker auf ein Entgegenkommen der US-Behörden in Sachen Hypothekenstreit. Dem deutschen Bankenprimus droht in diesem Kontext eine Strafe von 14 Mrd. Euro.

Die jüngst zu beobachtende Aufwärtsbewegung ist bemerkenswert. Die potentiellen Risiken sind es jedoch auch. Letztere speisen sich nicht zuletzt aus dem dichten Regulierungsdickicht (Basel IV.), einem langwierigen Konzernumbau, zahlreichen noch ausstehenden Rechtsstreitigkeiten (bspw. Russland), dem bedrohlich wankendem Bankensektor Italiens und vor allem besagtem 14-Mrd.-schweren US-Damoklesschwert. Zur Stunde notiert die Deutsche Bank bei 17,78 Euro 3,07 Prozent fester.

Deutsche Bank auf Tagesbasis

Deutsche Bank - 13.12.2016
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.