Silber: Stetig gen Süden

22.08.2014 – 11:11 Uhr: Von einer baldigen Trendwende ist der Silberpreis noch recht weit entfernt. 

bg_silver_bar_1195351
Quelle: Bloomberg

Gegenoffensiven seitens der Bullen waren bislang ohne Erfolg gewesen. Aktuell orientiert sich das Edelmetall wieder gen Süden.

Dabei rückt vor allem die schon alt bekannte Unterstützung bei 18,80/18,75 USD erneut in den Fokus. In der jüngsten Vergangenheit wurde diese Chartmarke bereits mehrmals unter Dauerbeschuss genommen. Bislang konnten jegliche Angriffe der Bären abgewehrt werden.

Eine Trendumkehr würde bei rund 23 USD vorliegen. In diesem Bereich verläuft auf Wochenbasis die obere Trendlinie des mittelfristigen und intakten Abwärtstrendkanals. Eine Voraussetzung für das Erreichen des genannten Widerstands wäre unter anderem der Sprung über das vorangegangene Hoch bei 21,57/21,46 USD von Juli dieses Jahres. Leicht dürfte dieses Unterfangen jedoch nicht werden. Der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt könnte dem im Weg stehen. Die Glättungslinie fällt wieder und könnte den Silberpreis weiter in die Tiefe ziehen. 

Silber auf Wochenbasis

DEM_Silberchart22082014
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.