Gold: Kein Vorankommen

01.04.2015 – 12:30 Uhr: Von einer möglichen Trendwende ist das gelbe Edelmetall noch Welten entfernt. Zuletzt gelang die Rückeroberung der wichtigen waagerechten Trendlinie bei 1.180 USD.

bg_gold_1377160
Quelle: Bloomberg

Ein Grund zur Freude war dies allerdings nicht. Die besagte Unterstützung konnte nicht so recht zurückgewonnen werden und steht folglich nun wieder unter Beschuss.

Die Notierungen halten sich in einem abwärts gerichteten Preiskorsett auf. Nach oben wird der Goldpreis durch die seit April 2013 intakte Abwärtstrendlinie bei momentan 1.290 USD eingeschnürt. Unterhalb der genannten Trendgeraden bei 1.180 USD könnte es in Richtung der unteren Trendkanallinie bei aktuell 1.075 USD gehen.

Die charttechnische Situation ist alles andere als goldig. Der mittelfristige Abwärtstrend hat weiterhin Bestand. Der langfristige Aufwärtstrend, der im September des vergangenen Jahres den Bären in die Hände fiel, stellt sich im Wochenchart bei 1.332 USD den Bullen in den Weg.

Aber auch die Indikatoren sprechen eine klare Sprache. Diese halten sich mehrheitlich im negativen Terrain auf. Im Mittelfristchart sind die exponentiellen 40- und 10-Wochen-Durchschnittslinien zu sehen. Anfang Februar 2013 kreuzte die kurzfristige Glättungslinie den längerfristigen Durchschnitt von oben nach unten. Dieses so genannte „Todeskreuz“ leitete den bis zum heutigen Tag intakten Abwärtstrend ein.

Gold auf Wochenbasis

DEM_Goldchart01042015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.