Enttäuschender Endspurt

28.12.2018 – 08:30 Uhr (Werbemitteilung): In den letzten Tagen des Jahres 2018 ging es an den weltweiten Finanzmärkten sehr turbulent zu.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Am Heiligabend sackten die US-Börsen deutlich ein, um dann am Mittwoch merklich wieder zuzulegen. Der DAX konnte von diesen Vorgaben nur kurz profitieren. Am Ende der gestrigen Handelssitzung stand wieder ein dickes Minus auf der Frankfurter Kurstafel.

Dank freundlicher Vorgaben von der Wall Street könnten die Bullen heute nochmal einen Angriff wagen. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 10.429 Punkten, rund 0,5% über dem Schlusskurs vom Donnerstag.

Termine des Tages

D : Verbraucherpreise Dezember (14:00 Uhr)

USA : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)

Katastrophale Performance in 2018

Das Börsenjahr 2018 war ein Reinfall ins Wasser. Wenigen Stunden vor dem Handelsschluss des letzten Börsentages steht ein Minus von rund 20% zu Buche. Damit dürften die wenigsten Marktteilnehmer im Januar gerechnet haben. Am 23. Des genannten Monats konnte der DAX mit 13.597 Punkten eine neue Bestmarke aufstellen. Anschließend ging es fast durchweg gen Süden. Enttäuschend war vor allem das ansonsten starke Schlussquartal. In den Monaten Oktober bis Dezember verzeichnete der deutsche Leitindex einen Kursrückgang von mehr als 15%.

DAX-Performance von Januar bis Dezember 2018 in %

DAX_Performance_2018
Quelle: IG Research

Charttechnik

Gestern sah es zuerst danach aus, als würde sich der DAX von der Unterstützung bei 10.490 Punkten nach oben entfernen. Allerdings kehrte recht schnell Ernüchterung ein. Am Ende des vorletzten Handelstages des Jahres schloss der deutsche Leitindex unterhalb der erwähnten Chartmarke. Nun könnte es in Richtung der waagerechten Trendlinie bei 10.080/10.100 Zählern gehen. Anschließend wäre die „runde“ Zahl bei 10.000 Punkten das Ziel.

DAX auf Tagesbasis

DAX_122818
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.