DAX: Gegenbewegung dank 100-Tage-Linie

03.07.2017 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Am letzten Handelstag der vergangenen Woche rutschte der deutsche Leitindex unter zwei Unterstützungen. 

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Die waagerechte Trendlinie bei 12.400 Punkten und das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 12.385 Zählern mussten der Angebotsseite überlassen werden. Allerdings konnte die einfache 100-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.347 Punkten vorerst Schlimmeres verhindern.

Der DAX ist von der besagten Glättungslinie nach oben abgeprallt und notiert im Augenblick oberhalb der eingangs erwähnten Chartmarken. Bei einem Schlusskurs darüber könnte die Erholung bis in den Kursbereich bei 12.484 Zählern fortgesetzt werden. Dabei handelt es sich um das ehemalige Zwischenhoch von Ende April. Nächste Anlaufstelle wäre dann das 23,6%-Fibonacci-Level bei 12.602 Punkten.

Die 100-Tage-Linie hat in der jüngsten Vergangenheit mehrmals das heimische Börsenbarometer vor größeren Schaden bewahrt. Unterhalb des Trendfolgeindikators müsste mit einem Test des 50,0%-Retracements bei 12.208 Zählern gerechnet werden. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_070317
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden