DAX-Kurs aktuell: Was droht unter 13.000 Punkten?

Der DAX rutscht zu Wochenbeginn unter die psychologische Marke von 13.000 Punkten. Nun eröffnet sich Abwärtspotential bis auf 12.750 Zähler. Droht Ungemach?

DAX heute

Der DAX rutscht zu Wochenbeginn unter die psychologische Marke von 13.000 Punkten und verliert mehr als 2,72 Prozent auf 12.800 Zähler. Durch den Rutsch unter die 13.000er-Marke eröffnet sich neues Abwärtspotential bis auf 12.750 Punkte.

DAX Chart

DAX Rückblick

Der DAX war am Freitag knapp oberhalb bei 13.100 Punkten aus dem Handel gegangen. Nicht zuletzt der grosse Verfall an den Terminbörsen könnte die Karten neu gemischt haben.

Die Anleger hatten sich vor allem mit der Frage beschäftigt, wie die jüngste Fed-Sitzung zu bewerten sei. Für Nervosität sorgte vor allem die Frage, welche konjunkturstützenden Massnahmen die Fed in diesem Jahr noch geplant haben könnte. Die Enttäuschung darüber, dass die Fed keine weiteren Liquiditätsspritzen aus ihrem Ärmel gezaubert hat, könnte noch auch in die neue Woche mitschwingen.

Für Abgabedruck im DAX könnte auch eine weiter schwächelnde Wallstreet sorgen, welche gestern am Freitag geschlossen hatte. Vor allem die US-Tech-Börsen haben in den vergangenen Wochen gezeigt, welchen Einfluss diese auf das Kursgeschehen in Frankfurt ausüben können.

DAX: Neue Corona-Sorgen

Neben der Enttäuschung über die jüngste Fed-Notenbanksitzung dürften vor allem die Corona-Sorgen dominierend sein.

Die Furcht vor einer zweiten oder gar dritten Pandemie-Welle hält die Börsen im Klammergriff. Neben Israel, welches sich nun wieder im Lockdown befindet, drohen auch hierzulande regionale Lockdowns. Das Infektionsgeschehen könnte in einigen europäischen Ländern bereits wieder außer Kontrolle sein.

Droht eine zweite Corona-Welle?

Angesichts weiterhin steigender COVID-19 Neuinfektionen und des nahenden Winters, fürchten die Investoren ähnliche Szenarien wie im Frühjahr. Sollten die bereits ausgemalten Lockdown-Szenarien der Anleger Wirklichkeit werden, läuft der globale Konjunkturmotor Gefahr, erneut abzuwürgen. Auch wenn flächendeckende Lockdowns weniger wahrscheinlich sind, drohen auch regionale Lockdowns, die Wirtschaft nachhaltig zu schwächen.

Handelsstreit zwischen USA und China nach wie vor ungelöst

Aufs Gemüt der Anleger schlägt zudem nach wie vor der schwelende Streit zwischen den USA und China. Von einem Schmusekurs kann nach wie vor nicht die Rede sein. Die Beziehungen beider Wirtschaftsmächte bleiben angespannt.

DAX Prognose: Was passiert unter 13.000 Punkten?

Nachdem der DAX am Montagmorgen unter die Marke von 13.000 Punkten gerutscht ist, droht aus technischer Sicht neuer Abgabedruck bis auf mindestens 12.750 Zähler. Die Anleger zeigen sich vor dem Hintergrund der drohenden Gefahr neuer Corona-Wellen, nervös. Angesichts der bevorstehenden Winter- und Grippesaison leuchtet den Investoren immer mehr ein, welche Herausforderung vor der Tür steht. Einen Impf- oder Wirkstoff gegen COVID-19 gibt es bis heute nicht.

Zudem sorgen sich Anleger weiterhin um die Spannungen zwischen den USA und China.

DAX: Technischer Ausblick

Aus technischer Sicht könnte sich der Abverkauf im DAX heute weiter beschleunigen. Sollte die Supportmarke von 12.750 Punkten nicht standhalten, könnten auch schnell 12.500 Zähler als Ziel ausgemacht werden. Der DAX läuft nun Gefahr, in einen Abwärtsstrudel zu geraten. Sollten Anschlusskäufe erfolgen, wäre auf der Oberseite zunächst die Marke von 13.000 Punkten anzupeilen.

Möchten Sie selbst den DAX handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.