DAX heute – Und wieder ein schwarzer Montag

Heute droht den Anlegern hierzulande der nächste „schwarze“ Börsentag. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 8.484 Punkten, rund 5% unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

Das öffentliche Leben in Deutschland gerät zunehmend ins Stocken. Die Bundesregierung konnte sich gestern nicht auf eine Ausgangssperre einigen. Dafür wurde eine Kontaktsperre beschlossen. In Italien und Spanien spitzt sich die Lage weiter zu. Lediglich im Nachbarland Österreich scheint die Infektionszahl nicht mehr so schnell zu steigen.

Der Grund für den heutigen Kursabsturz ist eher in den USA zu finden. Gestern wurde im Senat ein erster Entwurf eines Corona-Konjunkturpakets über beinahe zwei Billionen Dollar wegen Bedenken der Demokraten abgelehnt.

Die jüngsten Maßnahmen der Notenbanken konnten die Finanzmärkte nicht stabilisieren. Solange das Coronoavirus nicht eingedämmt ist, dürfte es an den weltweiten Aktienmärkten ungemütlich bleiben.

Wochenausblick

In dieser Woche stehen in Deutschland sowie der Eurozone die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe zur Veröffentlichung an. Des Weiteren könnten für die Finanzmärkte das heimische Ifo-Geschäftsklimaindex sowie in den USA der Auftragseingang für langlebige Güter von Interesse sein.

DAX-Chart

DAX: 5-Tage-Linie als Hemmschuh

Jegliche Gegenbewegungen enden spätestens an der fallenden exponentiellen 5-Tage-Duchschnittslinie. Auch am Freitag konnte die besagte Glättungslinie bei aktuell 8.536 Punkten nicht überwunden werden. Heute dürfte es wieder abwärts gehen. Im schlimmsten Fall droht ein Test der psychologischen Marke bei 8.000 Zählern. Kurz zuvor liegt im Monatschart bei 8.131/8.151 Punkten eine waagerechte Unterstützung.

Die Anleger warten weiterhin vergebens auf eine Erholung. Der Relative-Stärke-Index hält sich in der überverkauften Zone auf. Erst wenn diese gen Norden verlassen wird, könnte dies der Startschuss für eine Gegenreaktion sein.

DAX_032320

Quelle: IG Handelsplattform

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 30
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.