Euro runter, DAX rauf

16.01.2018 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Im Augenblick ist es an den europäischen Finanzmärkten recht einfach. Steigt der Euro zum US-Dollar, geraten die Anteilsscheine unter Druck. 

CHART01
Quelle: Bloomberg

Heute hat die Gemeinschaftswährung aber den Rückwärtsgang eingelegt. Und prompt geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett gen Norden.

Zur Stunde weist der deutsche Leitindex ein Plus von rund 0,8% auf 13.315 Punkte auf. Zeitweise lag der DAX oberhalb des Bereichs bei 13.350 Zählern. Der Euro verliert um 0,3% auf 1,2226 USD.

Marktbreite: Alles im Lot

Ende der vergangenen Woche schlossen 70% der DAX-Aktien oberhalb ihres einfachen 50-Tage-Durchschnitts. Seit Anfang Dezember hält sich der Marktbreiteindikator oberhalb der Marke bei 50 auf. Somit steht die technische Ampel weiterhin auf Grün. Aber auch mittelfristig sieht es unverändert gut aus. Mehr als 60% der Aktien aus der ersten Börsenreihe notieren derzeit oberhalb des 200-Tage-Durchschnitts. Der DAX steht momentan auf einem soliden Fundament. 

Aktien oberhalb des einfachen 50-Tage-Durchschnitts in %

MB_SMA_50_011618
Quelle: IG Research

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum EUR-USD, DAX, GBP-USD.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschliesslich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.