Dax lässt Federn – Gewinnmitnahmen drücken Leitindex

04.07.2016 - 16:39 Uhr: Am ersten Tag der neuen Handelswoche schaltet der deutsche Aktienindex in den Rückwärtsgang.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Notierungen von knapp über 9.800 Punkten kann der Dax nicht über den frühen Handel hinaus behaupten, vielmehr wird im weiteren Tagesverlauf die Preismarke von 9.700 Zählern getestet. Angesichts der zurückliegenden fulminanten Erholungsrally, kaum vorhandener Impulsgebern von konjunktureller und geldpolitischer Seite sowie einer feiertagsbedingt geschlossen Wallstreet, machen Anleger erst einmal Kasse und streichen Gewinne ein. Nachdem der Dax in der vergangenen Woche rund fünf Prozent der Brexit-bedingten Talfahrt wieder gutmachen konnte, die politischen, rechtlichen und ökonomischen Folgen eines britischen EU-Austritts Großbritanniens aber weiterhin für große Unsicherheit sorgen, gehen Investoren also erst einmal auf Nummer sicher.  

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.713 Punkten 0,6 Prozent leichter. Der Euro kann 0,1 Prozent auf 1,1138 US-Dollar zulegen. Gold verteuert sich um aktuell 0,6 Prozent auf 1.350 US-Dollar je Feinunze. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.