DAX: Putin beruhigt die Börsen

19.03.2014 – 09:10 Uhr: Die Anleger hierzulande konnten sich am gestrigen Handelstag über steigende Notierungen freuen.

Seit dem markanten Zwischentief Ende der vergangenen Woche verzeichnete der DAX ein Kursplus von mehr als drei Prozent. Schützenhilfe gab es wider Erwarten aus Russland. Vor allem die Rede von Präsident Putin im Georgssaal im Kreml-Palast vor Abgeordneten sorgte für eine Beruhigung an den weltweiten Aktienmärkten. Die Regierung in Moskau plant keine weitere Annexion mehr in der Ukraine.

In der heutigen Börsensitzung kann der DAX weiter zulegen. Mit dem gestrigen Schlusskurs von 9.242 Punkten schaffte der deutsche Leitindex die Rückkehr in den Aufwärtstrendkanal. Interessant könnte heute Abend die Zinsentscheidung der US-amerikanischen Notenbank Fed sein. Allgemein wird jedoch nicht mit einer Überraschung gerechnet. Die milliardenschweren Anleihekäufe werden voraussichtlich weiter sukzessive gedrosselt. Der EUR-USD hat nun die Marke bei 1,40 USD ins Visier genommen. Infolge der zuletzt wieder steigenden Notierungen an den weltweiten Aktienmärkten verlassen die Investoren den Krisenhafen Gold. Das Edelmetall steht heute weiter unter Druck.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.