DAX: Lustlosigkeit hält an

22.06.2017 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Im Augenblick gibt die Entwicklung beim Ölpreis die Marschrichtung an den Aktienmärkten vor.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Fallende Notierungen beim schwarzen Gold schüren Konjunktursorgen und dies mögen die Börsianer gar nicht. Allerdings täte dem deutschen Leitindex eine kleine Verschnaufpause recht gut. Seit Anfang dieses Jahres konnten heimische Dividendenpapiere spürbar zulegen und bereiteten den Anlegern bislang große Freude. Daran würde auch eine kurze Korrektur nicht viel ändern.

Termine des Tages

  • USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr)
  • USA: Index der Frühindikatoren für Mai (16:00 Uhr)

Charttechnik

Am Dienstag schloss der DAX unterhalb der oberen Begrenzung der Trading Zone bei 12.842 Punkten. Auch gestern ging es abwärts. Dabei wurde der seit Anfang Februar intakte Aufwärtstrend bei aktuell 12.672 Zählern annähernd erreicht. Diese Chartmarke sowie die Unterseite der genannten Schiebezone bei 12.662/12.660 Punkten sollten nach Möglichkeit nicht unterschritten werden. Dies wäre dann der Startschuss für eine technische Korrektur. Die Aufwärtsbewegung könnte oberhalb der Preisregion bei 12.921 Zählern wieder aufgenommen werden. Dieses vorherige Verlaufshoch konnte erst kürzlich nicht bezwungen werden.

Auch an der Wall Street fühlten sich einige Marktteilnehmer zuletzt recht sicher. Beim S&P 500 wurde zum Wochenauftakt die beiden Jahreshochs bei 2.446/2.445 Punkten überwunden. Dieses Niveau konnte jedoch nicht verteidigt werden. Kurzfristig könnte es abwärts bis zur seit Anfang Januar vorherrschenden Aufwärtstrendlinie bei momentan 2.428 Zählern gehen. Die nächste Unterstützung ist im Tageschart in Form des steigenden einfachen 50-Tage-Durchschnitts bei derzeit 2.408 Punkten zu finden. Auch beim marktbreiten US-Index sollte das bis dato gültige Rekordhoch bei 2.454 Zählern hinter sich gelassen werden.

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.761 Punkten, leicht unter dem Schlusskurs vom Vortag. Euro und Gold können sich momentan minimal erholen. Der Ölpreis der Sorte WTI ist gestern unter die charttechnische Unterstützung bei 43,50 USD gerutscht. Nun könnte es in Richtung der psychologischen Marke bei 40,00 USD je Barrel gehen. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.