DAX: Janet Yellen soll es richten

07.01.2014 - 09:05 Uhr: Die Marktteilnehmer zeigten sich zu Beginn der neuen Handelswoche orientierungslos. 

Am gestrigen Tag öffnete der DAX mit Kursabschlägen, rettete sich dann in die Gewinnzone, um dann mit einem minimalen Minus aus der Börsensitzung zu gehen. Unter dem Strich schloss derheimische Leitindex oberhalb der einstigen Widerstandszone bei 9.425/9.426 Punkten. Verantwortlich für die gestrige Pattsituation zwischen Bullen und Bären waren enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA. Sowohl die Industrieaufträge als auch die Zahlen zum Dienstleistungssektor fielen schwächer aus als erwartet. Zuletzt war auch der EUR-USD unter Druck geraten. Gestern konnte sich die europäische Gemeinschaftswährung ein wenig erholen. Der Goldpreis setzte auch gestern seine technische Erholung fort, befindet sich jedoch weiterhin in einer intakten Abwärtsbewegung.

Die Nachrichtenlage ist am heutigen Handelstag recht dünn. Es stehen lediglich die deutschen Arbeitslosenzahlen sowie der Einzelhandelsumsatz hierzulande sowie die Inflationsdaten für die Eurozone  auf der Agenda.

Der US-Senat hat Janet Yellen zur neuen Chefin der weltweit mächtigsten Notenbank gewählt, die ihr Amt im Februar antreten wird. Yellen wird, wie bereits ihr Vorgänger Ben Bernanke,  die ultra-expansive Geldpolitik fortsetzen. Diese Entscheidung war an den US-amerikanischen Aktienmärkten bereits eingepreist und hatte am gestrigen Tag keinen nennenswerten Einfluss auf den Handel.

Der DAX ist am heutigen Handelstag mit Kurssteigerungen gestartet und liegt zur Stunde mit 9.438 Punkten rund 0,1% über dem Schlusskurs vom Vortag. Der EUR-USD muss die moderaten Gewinne vom Vortag wieder abgeben. Gold ist wieder gefragt. Das Edelmetall kann weiter zulegen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.