DAX: Im Bann der Wall Street

23.10.2014 – 09:30 Uhr: In der gestrigen Handelssitzung marschierte der deutsche Leitindex in Richtung 9.000 Punkte. 

bg_wall_street_973269
Quelle: Bloomberg

Dabei konnten die heimischen Blue Chips von positiven Vorgaben aus den USA und Asien profitieren. Allerdings scheiterte der Versuch, die Widerstandsbarriere bei 8.982/8.952 Zählern zu überwinden.

Heute geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett wieder abwärts. An der Wall Street wurden offensichtlich Kursgewinne realisiert. Die großen US-Indizes bewegten sich gen Süden. Auch an den asiatischen Börsen färbten sich die Kurstafeln rot. Konjunkturdaten könnten in der laufenden Börsensitzung Bewegung ins Spiel bringen. Auf der Agenda stehen einige Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone sowie die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Der DAX büßt zur Stunde um rund 0,9% auf 8.863 Punkten ein. Der EUR-USD musste zuletzt die Marke bei 1,27 USD den Bären überlassen. Eine leichte Erholung ist beim Goldpreis zu beobachten. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.