DAX: Das böse Wort „Tapering“

13.11.2013 – 9:12 Uhr: Der DAX schloss am gestrigen Handelstag mit 9.076 Punkten knapp oberhalb der charttechnischen Unterstützung bei 9.026/9.070 Punkten. Heute könnte ein Test dieser Marke bevorstehen. Grund für die jüngste Kursschwäche sind Sorgen, die US-amerikanische Notenbank Fed könnte den Geldhahn schneller als erwartet zudrehen.

Angesichts der zuletzt guten Wirtschaftsdaten sowie Unternehmenszahlen jenseits des Atlantiks ein durchaus realistisches Szenario. Des Weiteren hatten Aussagen des Präsidenten der regionalen Notenbank von Atlanta, Dennis Lockhart, zu Spekulationen möglicher Bremsmaßnahmen (Tapering) geführt.

Wichtige Impulse für die Finanzmärkte sind auch heute nicht zu erwarten. Aus der DAX-Familie hat lediglich der Versorger e.on Einblick in das Zahlenwerk der ersten neun Monate des Geschäftsjahres gewährt. Und diese fielen nicht allzu gut aus. Der Gewinn brach um mehr als 50% ein. Der deutsche Leitindex startete mit Kursabschlägen in den Handel. Der EUR-USD hat seine Erholung fortgesetzt. Die europäische Einheitswährung konnte sich von der steigenden 200-Tage-Durchschnittslinie nach oben entfernen, was unter technischen Gesichtspunkten ein gutes Zeichen ist. Der zuletzt arg gebeutelte Goldpreis konnte am heutigen Handelstag leicht zulegen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.