DAX: Bullen verteidigen die 9.000-Marke

06.11.2013 – 9:05 Uhr: Gestern starteten die Bären einen überfallartigen Angriff auf den DAX.

Zeitweise mussten sich die Bullen bis in den Bereich bei 8.963 Punkten zurückziehen. Gleichzeitig gerieten auch die europäische Gemeinschaftswährung sowie der Goldpreis unter Druck. Doch im späteren Handelsverlauf leiteten die Bullen eine Gegenoffensive ein. Am Ende des Tages schloss der DAX knapp oberhalb der zuletzt oft zitierten 9.000-Punkte-Marke. Der EUR-USD konnte seine Kreuzunterstützung bei  1,3470/1,3456 USD verteidigen.

Am heutigen Tag sind die Bullen zum Gegenangriff übergegangen. Einen Teil der Vortagesverluste konnte wieder gut gemacht werden. Die gestrige Korrektur, falls man diese als solche bezeichnen kann, hat keinen ernsthaften chartechnischen Schaden verursacht.  Auf dem Terminkalender stehen heute die Einkaufsmanagerstimmung im Euroraum für den Monat Oktober sowie der Sammelindex der Frühindikatoren aus den USA für September.

Zur Stunde können sowohl DAX als auch der EUR-USD verloren gegangenes Terrain zurückerobern. Der Goldpreis, der an einer wichtigen technischen Widerstandszone gescheitert ist, schwächelt weiterhin.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.