S&P 500: Vorsicht Doppelhoch

20.02.2015 – 11:00 Uhr: Wie bereits in der jüngsten Vergangenheit konnten sich die Anleger an der Wall Street erneut auf die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie verlassen.

bg_US flag 270814
Quelle: Bloomberg

Der Test der besagten Glättungslinie hat zuletzt eine rasche Aufwärtsbewegung zur Folge gehabt. Infolgedessen wurden die Ende Dezember 2014 markierten Rekordstände nicht nur erreicht, sondern sogar leicht überwunden. Allerdings besteht nun im Wochenchart die Gefahr einer Doppelhochbildung.

Hierbei handelt es sich um eine klassische Umkehrformation. Bei einem Unterschreiten der Nackenlinie bei 2.023/2.022 Punkten, spätestens nach einem Rutsch unter die erwähnte Durchschnittslinie bei aktuell 2.019 Zählern und der mittelfristigen Trendkanallinie bei 2.000 Punkten wäre die Hausse vorerst unterbrochen. So schwarz wollen wir jedoch noch nicht sehen. Gerade die beiden letztgenannten Unterstützungen wurden zuletzt verteidigt.

Gelingt dagegen der nachhaltige Sprung über die genannten Verlaufshochs bei 2.093/2.094 Zählern, wäre die Gefahr einer Doppelhochbildung gebannt. In diesem Fall könnte die Reise gen Norden bis zur steigenden Widerstandslinie bei aktuell 2.150 Punkten fortgesetzt werden. In diesem Bereich liegt zudem ein rechnerisch abgeleitetes Kursziel. Berechnungsgrundlage war die Korrektur von Mitte September bis Mitte Oktober des vergangenen Jahres.

S&P 500 auf Wochenbasis

DEM_SP500chart20022015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.