S&P 500: Nächster Ausbruchsversuch

30.05.2016 – 13:20 Uhr: Im April war der Versuch, den seit Mai 2015 intakten Abwärtstrend zu überwinden, gescheitert.

bg_data_1227989
Quelle: Bloomberg

Der darauf folgende Rückzug endete kurz vor der Unterstützung bei 2.000 Punkten. Nun läuft der nächste Angriff auf die Abwärtstrendlinie bei aktuell 2.107 Zählern. Die genannte Chartmarke sowie die Rekordstände bei 2.120/2.137 Punkten sollten auf Wochenbasis signifikant überschritten werden. Erst dann würde die technische Ampel wieder auf Grün springen.

In diesem Fall könnte es bis in den Bereich bei 2.465 Zählern gehen. Bei der Kurszielbestimmung wurde die Schiebezone im Wochenchart berücksichtigt. Etwa auf diesem Niveau liegt die obere Trendlinie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals.

Bleibt hingegen der Bruch der besagten Abwärtstrendlinie nach oben aus, müsste beim S&P 500 aus charttechnischer Sicht mit einem neuerlichen Test der Unterstützung bei 2.000 Punkten gerechnet werden. Die Trendgerade und psychologische Marke wird zudem durch den gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt bei derzeit 2.024 Zählern verstärkt.

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P_053016
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.