S&P 500: Erneuter Rückschlag

04.01.2016 – 14:30 Uhr: Damit es beim marktbreiten S&P 500 wieder gen Norden gehen kann, sollten die Höchststände bei 2.120/2.137 Punkten aus dem vergangenen Jahr überwunden werden.

bg_us_trader_1465267
Quelle: Bloomberg

Darauf warten die Anleger an der Wall Street bislang jedoch vergebens.

Vielmehr war beim S&P 500 zuletzt ein Nachlassen der Aufwärtsdynamik zu beobachten. Die psychologische Marke bei 2.000 Zählern ist nun erneut in den Fokus der technisch orientierten Anleger geraten.

Bislang konnte die genannte Unterstützung verteidigt werden. Anschließend kam es zu einer Gegenbewegung in Richtung der eingangs erwähnten Höchststände, die auch gleichzeitig die Oberseite der Schiebezone darstellen.

Bei einem Rutsch unter die „runde“ Zahl bei 2.000 Punkten wäre die Preisregion bei 1.900 Zählern das erste Ziel gen Süden. Anschließend könnte es weiter abwärts bis zur Unterseite der Preisspanne bei 1.807/1.819 Punkten gehen.

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P_010416.png
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.