Nasdaq 100: Entscheidung noch nicht gefallen

01.06.2018 – 09:50 Uhr (Werbemitteilung): Seit dem 10. Mai streiten sich Bullen und Bären um das 23,6%-Fibonacci-Level. Einen klaren Sieger gibt es bislang noch nicht. 

bg_us_traders_1486529
Quelle: Bloomberg

Eine charttechnische Entscheidung würde oberhalb der jüngsten Hochs bei 6.998/7.019 Punkten fallen. Zudem sollte die psychologische Marke bei 7.000 Zählern signifikant überwunden werden. Erst dann könnte beim Nasdaq 100 das Allzeithoch bei 7.186 Punkten vom 13. März angesteuert werden.

Gelingt dies nicht, wäre das besagte 23,6%-Retracement bei 6.943 Zählern das erste Rückzugsgebiet. Darunter bilden das 38,2%-Fibonacci-Niveau bei 6.794 Punkten und der einfache 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 6.781 Zählern eine Kreuzunterstützung. 

Nasdaq 100 auf Tagesbasis

Nasdaq_060118
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.