Technische Analyse: DAX kurz vor überfälliger Konsolidierung

18.08.2016 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Das 23,6%-Fibonacci-Retrcement bei 10.786 Punkten wurde erst kürzlich erreicht, jedoch nicht auf Schlusskursbasis überschritten.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Kurz darauf haben die Anleger auf dem Frankfurter Börsenparkett Kasse gemacht. Folglich ging es für den deutschen Leitindex gen Süden.

Zu diesem Zeitpunkt war der DAX reif für eine technische Korrektur. Diese scheint nun begonnen zu haben. Die Unterseite der kurzfristigen Schiebezone bei 10.10.632/10.630 Zählern wurde in der gestrigen Handelssitzung unterschritten. Allerdings konnte der neu eingezeichnete und seit Anfang Juli intakte Aufwärtstrend bei momentan 10.545 Punkten bislang Schlimmeres verhindern. Bei einem Tagesschlusskurs darunter wäre der zurückgewonnene übergeordnete Abwärtstrend bei aktuell 10.440 Zählern das Ziel.

Die Reise in höhere Kursgefilde könnte erst oberhalb des besagten Fibonacci-Niveaus fortgesetzt werden. Das charttechnische Kursziel fungiert dann die psychologische Marke bei 11.000 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

DAX_081816
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.