DAX: Ruhe vor dem Sturm?

05.11.2013 – 10:27 Uhr: Erst kürzlich schloss der DAX erstmalig in seiner Börsengeschichte oberhalb der Marke bei 9.000 Punkten. Seit Ende Oktober geht dem heimischen Leitindex jedoch ein wenig die Puste aus.

Im Tageschart hat sich zuletzt ein aufsteigendes Dreieck gebildet, welches nach einem Ausbruch nach oben weitere Kurssteigerungen zur Folge hätte.

Die jüngsten Verlaufshochs bei 9.026/9.070 Punkten stellen die obere Begrenzung der Fortsetzungsformation dar. Bei einem Sprung über diesen Widerstand errechnet sich ein technisches Kursziel von 9.200 Punkten. Laut dem Point & Figure-Chart könnte es bis 9.300 Punkten gehen. Die obere Trendkanallinie verläuft momentan bei 9.400 Punkten.

Allerdings haben wir ein Haar in der Suppe gefunden. Auf Tagesbasis hat der Oszillator Momentum eine negative Divergenz gebildet. Gleichzeitig geht die Trenddynamik zurück. Dagegen weisen die Trendfolgeindikatoren unverändert Kaufsignale auf. Die Unterseite des aufsteigenden Dreiecks bei aktuell 9.016 Punkten sollte nicht signifikant unterschritten werden. Dies könnte der Start einer Korrektur sein. Erste Anlaufstelle wäre dann der steigende gewichtete 20-Tage-Durchschnitt bei 8.986 Punkten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.