DAX: Noch eine Hürde gilt es zu überwinden

14.02.2017 – 11:30 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex konnte im Tageschart die Widerstandszone bei 11.646/11.696 Punkten erst kürzlich überwinden.

bg_dax_1369829
Quelle: Bloomberg

Doch nun gilt es im übergeordneten Zeitfenster, im Wochenchart, die Barriere bei 11.784/11.804 Zählern zu bezwingen. Dies käme einer neuerlichen Initialzündung gleich. Als charttechnischer Lohn würde dann die psychologische Marke bei 12.000 Punkten winken. Darüber könnte die Kletterpartie in Richtung des Rekordhochs bei 12.400 Zählern von April 2015 fortgesetzt werden. Zuvor verläuft bei momentan 12.330 Punkten die ehemalige Aufwärtstrendlinie, die Anfang Januar des vergangenen Jahres den Bären in die Hände fiel.

Scheitert der DAX jedoch an der besagten Hürde, müsste mit einer Konsolidierung bis zum Unterstützungsbereich bei 11.401/11.484 Zählern gerechnet werden. Dieser besteht aus einer Schiebezone auf Tagesbasis sowie dem Zwischenhoch von Ende November 2015. Ein weiteres Rückzugsgebiet liegt bei 11.160 Punkten. Rückendeckung gibt es von der steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 10.992 Zählern.

Laut den technischen Indikatoren sieht es derzeit gut aus für weiter anziehenden Notierungen. Im Mittelfristchart sind die Bollinger Bänder mit der Einstellung 40 Wochen und eine Standardabweichung zu sehen. Bei einem Schlusskurs oberhalb des oberen Bandes springt die Ampel auf Grün. Seit Anfang August 2016 weist dieses Handelssystem ein intaktes Kaufsignal auf. Unterhalb des unteren Bandes würde dagegen ein Verkaufssignal vorliegen.

DAX auf Wochenbasis

DAX_021417
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren, noch während sie sich bilden.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.