DAX: Korrekturgefahr wächst

16.12.2016 – 09:00 Uhr (Werbemitteilung): Der Ausbruch aus der Seitwärtsphase Anfang dieses Monats hat sich wahrhaftig als Initialzündung herausgestellt.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Innerhalb weniger Tage konnte der deutsche Leitindex deutlich Boden gut machen.  

Das Zwischenhoch bei 11.435 Punkten von Anfang Dezember des vergangenen Jahres rückt zunehmend näher. Allerdings ist der DAX nach diesem Kraftakt überkauft. Die Oszillatoren RSI und Stochastic signalisieren im Tageschart eine Übertreibung. Auf Wochenbasis wurde zuletzt das obere Bollinger Band überschritten. Somit ist das heimische Börsenbarometer reif für eine Korrektur. Aber eine Konsolidierung könnte durchaus noch auf sich warten lassen. Erst wenn die genannten Oszillatoren die Extrembereiche nach unten verlassen, wäre dies der mögliche Zeitpunkt für Gewinnmitnahmen. In diesem Fall könnten die waagerechte Trendlinie bei 11.152/11.286 Zählern sowie die Oberseite der ehemaligen Seitwärtsphase bei 10.780/10.830 Punkten getestet werden.

DAX auf Tagesbasis

DAX_121616
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.