DAX: Befreiungsschlag bleibt noch aus

21.11.2017 – 11:50 Uhr (Werbemitteilung): Drei Unterstützungen ist es zuletzt zu verdanken, dass es auf dem Frankfurter Börsenparkett nicht weiter gen Süden ging. 

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Dies sind die steigende einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.991 Punkten, das einstige Rekordhoch bei 12.951 Zählern von Ende Juni dieses Jahres sowie das 38,2%-Fibonacci-Level bei 12.892 Punkten.

Allerdings konnte sich der DAX von dem genannten Unterstützungsbündel noch nicht nachhaltig nach oben entfernen. Zudem gelang bislang noch nicht die eindeutige Rückeroberung der psychologischen Marke bei 13.000 Zählern auf Schlusskursbasis.

Die Marktteilnehmer warten hierzulande somit weiterhin auf einen Befreiungsschlag. Erstes Anzeichen dafür könnte ein Sprung über das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 13.134 Punkten sein. Damit wäre die Korrektur aber noch nicht beendet. Erst oberhalb der Bestmarke bei 13.525 Zählern von Anfang dieses Monats könnte die übergeordnete Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Als charttechnisches Etappenziel fungiert dann das 161,8%-Fibonacci-Verlängerungsniveau bei 13.620 Punkten. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_112117b
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.