DAX: Jahreshöchststände im Visier

02.04.2014 – 10:50 Uhr: In den beiden kommenden Handelstagen stehen wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda.

Dazu zählen vor allem die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank EZB am Donnerstag (13:45 Uhr) und die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag (14:30 Uhr). Im Vorfeld dieser Termine zeigt sich der DAX robust und befindet sich seit Mitte März wieder im Aufwind. Ziel sind die Ende Januar markierten Jahreshochs bei 9.792/9.795 Punkten.

Mit dem nachhaltigen Sprung über die horizontale Trendlinie bei 9.425/9.426 Punkten Ende März, die auf allen Zeitebenen vorkommt, ist die technische Ampel auf Grün gesprungen. Seitdem geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett kontinuierlich aufwärts.

Oberhalb der eingangs erwähnten Rekordstände wäre die psychologisch wichtige Marke bei 10.000 Zählern das nächste Ziel der Bullen. Zuletzt war das deutsche Börsenbarometer leicht überkauft. Am 30. März wurde das obere Bollinger Band überschritten. Auch der Oszillator Slow Stochastic zeigte eine Übertreibung nach oben an. Am letzten Handelstag des vergangenen Monats kam es dann zu einem Kursrücksetzer. Die Korrektur fiel jedoch recht kurz aus. Im Fall weiterer Gewinnrealisierungen sichern die genannte Unterstützung bei 9.425/9.426 Punkten, die steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 9.310 Punkten und die untere Trendkanallinie bei momentan 9.250 Punkten nach unten ab.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.