GBP-USD: Zurück auf Los

30.09.2015 – 13:30 Uhr: Bei dem als Cable bekannten Währungspaar ist zuletzt Ernüchterung eingekehrt.

bg_gbpusd_618365
Quelle: Bloomberg

Das britische Pfund gegenüber dem US-Dollar hat eine Kehrtwende gen Süden gemacht. Zurzeit gerät auf Monatsbasis die langfristige Aufwärtstrendlinie bei momentan 1,4650 USD zunehmend in den Fokus.

Zuvor liegt im so genannten Big Picture die psychologische Marke bei 1,5000 USD. In den vergangenen Jahren stand diese Chartmarke mehrmals im technisch orientierten Fokus. Fallen beide Unterstützungen den Bären in die Hände, müsste die langfristige Hausse zu Grabe getragen werden. Recht schnell könnte es dann in Richtung der nächsten „runden“ Zahl bei 1,4000 USD gehen.

Der Langfristchart signalisiert zurzeit keine baldige Besserung. Auf dieser Zeitebene sind beim GBP-USD relevante Chartmarken weit entfernt. Dazu zählt der seit November 2007 intakte Abwärtstrend bei 1,6570 USD.

Cable auf Monatsbasis

GBPUSD_093015
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.