EUR-USD: Chartbild mit Kratzern

21.07.2014 – 13:15 Uhr: Die charttechnische Situation hat sich in der vergangene Woche eingetrübt. Der mittelfristige Aufwärtstrend konnte dem jüngsten Abgabedruck nicht standhalten und wurde unterschritten. Zurzeit tobt die Schlacht um eine weitere Unterstützung.

bg_eurusd_219929
Quelle Bloomberg

Bullen und Bären streiten sich um das Fibonacci-Level bei 1,3528 USD. Misslingt die Verteidigung der genannten Chartmarke, könnte es weiter abwärts bis zur horizontalen Trendlinie bei 1,3453/1,3440 USD gehen.

Der oft beachtete 200-Tage-Durchschnitt macht zurzeit wenig Mut. Die Glättungslinie zeigt seit Mai dieses Jahres, wenngleich noch nicht nachhaltig, nach unten. Allerdings könnte es auf Tagesbasis zu einer kurzfristigen Gegenbewegung kommen. Der Relative Stärke-Index (RSI) mit der modifizierten Einstellung 21 Tage und den Extrembereichen bei 40 und 80 signalisiert eine Übertreibung nach unten. Ein Rücksetzer bis zur unterschrittenen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 1,3580 USD ist durchaus denkbar.

Es müsste allerdings schon einiges passieren, dass sich die Lage beim EUR-USD wieder aufhellt. Mit der besagten Aufwärtstrendlinie, dem mittelfristigen Abwärtstrend bei 1,3684 USD, dem fallenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei 1,3689 USD und der waagerechten Trendlinie bei 1,3705 USD wartet ein ganzes Widerstandsbündel auf die europäische Gemeinschaftswährung. 

EUR_USD_Update_21_07_2014
Abb.: EUR-USD-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.