EUR-GBP: Charttechnisches Unheil bleibt aus

09.06.2016 – 11:00 Uhr: Kürzlich hatte sich im Tageschart beim Euro zum britischen Pfund eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation gebildet.

bg_westminster_1262849
Quelle: Bloomberg

Obwohl diese Art einer Umkehrformation eine hohe Eintrittswahrscheinlichkeit hat und zudem mit dem Bruch der Nackenlinie nach unten vervollständigt wurde, blieb der Kursrückgang aus. Vielmehr hatte sich der steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei 0,7736 GBP als zuverlässige Unterstützung herausgestellt. Mit der Rückeroberung der Nackenlinie bei aktuell 0,7774 GBP und dem anschließenden Sprung über die obere Trendlinie des kurzfristigen Abwärtstrendkanals hat sich die Situation beim EUR-GBP wieder aufgehellt. Charttechnisches Ziel ist nun das markante Zwischenhoch bei 0,8117 GBP von Anfang April dieses Jahres.

EUR-GBP auf Tagesbasis

EURGBP_
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.