AUD-USD: Fibonacci-Widerstand weiterhin im Fokus

30.05.2018 – 13:25 Uhr (Werbemitteilung): Seit Ende April streiten sich Bullen und Bären um eine wichtige Chartmarke.

bg_sabmiller_909710
Quelle: Bloomberg

Es handelt es sich hierbei um das 61,8%-Fibonacci-Level bei 0,7535 USD. Zwar konnte die genannte Hürde am 21. Mai übersprungen werden, allzu lange konnte sich der australische Dollar zum US-Greenback nicht darüber aufhalten. Gestern rutschte das Währungspaar wieder unter die besagte Preisregion.

Im Augenblick versucht der AUD-USD, das 61,8%-Retracement zurückzuerobern. Auch wenn dieses Unterfangen gelingen sollte, der Aussie wäre noch nicht aus dem Schneider. Im Bereich bei 0,7613/0,7616 USD wartet im Tageschart ein Kreuzwiderstand, bestehend aus der fallenden einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie und der oberen Abwärtstrendkanallinie.

Rückendeckung seitens der technischen Indikatoren gibt es nicht. Der MACD hat Ende Februar unterhalb der Nulllinie geschlossen. Das generierte Ausstiegssignal hat bis zum heutigen Tag Gültigkeit.

Entfernt sich der australische Dollar von dem Fibonacci-Widerstand nach unten, bestünde aus charttechnischer Sicht weiteres Abwärtspotenzial bis zum markanten Zwischentief bei 0,7329 USD von Anfang Mai 2017. 

Aussie auf Tagesbasis

Aussie_053018
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.