DAX: Nächste Hürde im Visier

03.01.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): In der gestrigen Handelssitzung schloss der deutsche Leitindex knapp unterhalb der Marke bei 11.600 Punkten.

bg_chart_1369837
Quelle: Bloomberg

Heute könnte dieses Terrain zurückgewonnen werden. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.629 Zählern. Rückendeckung kommt aus dem Reich der Mitte. Hier konnten Konjunkturdaten überzeugen.

Konjunktur

In der chinesischen Industrie hat sich die Stimmung im Dezember überraschend verbessert. Der Caixin-Stimmungsindikator stieg auf 51,9 Punkte und übertraf die allgemeinen Markterwartungen. Mit dem jüngsten Anstieg legte der von dem gleichnamigen Wirtschaftsmagazin ermittelte Indikator auf den höchsten Stand seit Januar 2013 zu.

Ausblick

Der Terminkalender füllt sich allmählich. Heute stehen hierzulande die Arbeitslosenzahlen sowie die Verbraucherpreise für Dezember zur Veröffentlichung an. In den USA könnte am Nachmittag der ISM-Einkaufsmanagerindex von Interesse sein.

Der DAX hat gestern auf Schlusskursbasis die jüngste Seitwärtsphase nach oben verlassen. Charttechnisch betrachtet könnte es weiter aufwärts bis in den Bereich bei rund 11.800 Punkten gehen. Allerdings ist das heimische Börsenbarometer seit Mitte Dezember überkauft. Eine technische Korrektur wird immer wahrscheinlicher, kann jedoch noch eine Weile auf sich warten lassen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.