DAX: Belastungsfaktor Donald Trump

06.02.2017 – 07:45Uhr (Werbemitteilung): Donald Trump teilt weiterhin kräftig aus.

bg_german_stock_exchange_1418457
Quelle: Bloomberg

Jeder bekommt sein Fett weg, sei es dies- oder jenseits des Atlantiks. Und gerade diese Tiraden verunsichern die Börsianer. Allerdings haben am Freitag vergangener Woche starke US-Arbeitsmarktdaten sowie die Aussicht auf eine Abschwächung der Bankenregulierung die Wall Street beflügelt. Der Dow Jones Industrial schloss wieder oberhalb der Marke bei 20.000 Punkten.

Ausblick

Auf der Konjunkturseite ist es am heutigen Montag recht ruhig. Im Terminkalender steht der Auftragseingang der deutschen Industrie für Dezember. Des Weiteren wird am Nachmittag EZB-Chef Mario Draghi in Brüssel eine Rede halten.

Charttechnik

Der DAX schloss Ende der Vorwoche mit 11.653 Punkten innerhalb der Schiebezone bei 11.646/11.696 Zählern. Gelingt der Ausbruch aus der Trading Zone nach oben, könnte die waagerechte Trendlinie bei 11.800 Punkten angesteuert werden. Gelingt dieses Unterfangen jedoch nicht, müsste mit einem Rücksetzer bis zur Preisspanne bei 11.401/11.484 Zählern gerechnet werden.

Vorbörslich kann der deutsche Leitindex von den freundlichen Vorgaben aus New York nicht profitieren. Wir sehen den DAX zur Stunde bei 11.652 Punkten, etwa auf dem Niveau des Schlusskurses der Vorwoche.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.