CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

DAX heute – Stabilisierungsversuch gescheitert

Als sei der Handelskonflikt nicht schon schlimm genug, nun kommt noch die Sorge vor einem Währungskrieg zwischen Washington und Peking hinzu.

US-Präsident Trump wettert gegen China und kündigt weitere Strafzölle an. Die Regierung in Peking wertet dagegen den heimische Yuan ab. Eine Lösung des Zollstreits sieht anders aus. Ein Ende des Konflikts steht im Augenblick noch in den Sternen.

Nach einem nur zögerlichen Entlastungsangriff werfen die Marktteilnehmer am Ende des gestrigen Tages die Flinte ins Korn. Der DAX geht unterhalb der Marke bei 11.600 Punkten aus dem Handel.

Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 11.588 Punkten, etwa 0,2% über dem Schlusskurs des Vortages.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

D : Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Juni (08:00 Uhr)

USA : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)

Quartalszahlen

D : Brenntag, Commerzbank, Fraport, Dürr, ElringKlinger, E.on, Hapag-Lloyd, Müchener Rück, Wirecard, ProSiebenSat1, Continental, Basler

Angstbarometer Yuan

Der Dollar zum chinesischen Yuan ist für die Finanzmärkte plötzlich zum Angstbarometer geworden. Die Sorge der Marktteilnehmer ist, dass Peking den genannten Wechselkurs als Waffe im Handelskonflikt mit Washington einsetzt. Gestern ging es für den USD/CNH deutlich aufwärts. Mit anderen Worten. Der Yuan hat gegenüber dem US-Greenback spürbar abgewertet. Damit werden Exporte aus dem Reich der Mitte in den Dollar-Raum billiger. Darüber wettert zurzeit die US-Regierung.

Der Relative-Stärke-Index (RSI) signalisiert eine überkaufte Situation. Erst wenn der Extrembereich nach unten verlassen wird, könnte es zu einer Korrektur in Richtung der Marke bei 7,00 CNH sowie der Unterstützungszone bei 6,99/6,96 CNH kommen.

USD/CNH auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

DAX Chart

DAX: 200-Tage-Durchschnitt kann Talfahrt nicht stoppen

Die gestrige Gegenwehr war nicht von langer Dauer. Am Ende der Börsensitzung schloss der DAX deutlich unterhalb der einfachen 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.640 Punkten. Wenngleich der deutsche Leitindex nun reif für eine Gegenbewegung ist, sollte ein Test der waagerechten Trendlinie bei 11.420 Zählern in Betracht gezogen werden. Hilfreich wäre eine rasche Rückeroberung der besagten Glättungslinie. Erst dann könnte eine Gegenbewegung in Richtung der beiden Trendgeraden bei 11.840/11.860 Punkten eingeleitet werden.

DAX auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.