Dax unter Druck – Nachhaltige Erholung nicht in Sicht

06.01.2016 – 17:00 Uhr: Auch zur Wochenmitte findet die seit Jahresauftakt zu beobachtende Abwärtsbewegung kein Ende.

bg_german_stock_exchange_1369843
Quelle: Bloomberg

Neben abermals schwachen Konjunkturdaten aus China, dem sich zuspitzenden Konflikt zwischen den Golf-Rivalen Saudi-Arabien und dem Iran sowie weiter fallenden Ölpreisen gesellt sich in Form eines Wasserstoffbombentests Nordkoreas ein weiterer Belastungsfaktor dazu. Nicht nur die konjunkturellen, sondern auch die geopolitischen Risiken nehmen somit zu.

Angesichts des negativen Newsflows gehen nicht wenige Anleger auf Nummer sicher und trennen sich von ihren Aktienbeständen bzw. nehmen bis auf weiteres keine neuen Engagements in Angriff. In der Folge findet sich der deutsche Leitindex im bisherigen Tagestief bei 10.094 Punkten wieder. Selbst kleinere Erholungen wurden postwendend wieder abverkauft. Daran konnten auch wesentlich besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten des Privatdienstleisters ADP für den Monat Dezember nichts ändern. 

Damit trübt sich zusehends auch das charttechnische Bild der ersten deutschen Börsenliga ein. Mit dem Rückfall unter die gewichtete 200-Tageslinie und nun auch noch unter die mittelfristige Aufwärtstrendlinie bei 10.270 Zählern dürfte nun der Test der vor allem psychologisch signifikanten Marke von 10.000 Punkten in den Fokus rücken.

Zur Stunde kann der Dax zwar etwas Boden gut machen, notiert aber mit einem Abschlag von 1,1 Prozent bei 10.192 Punkten immer noch hinter roten Vorzeichen. Der Euro verliert indes moderate 0,1 Prozent auf aktuell 1,0748 US-Dollar. Gold wird angesichts der unsicheren Gemengelage gesucht und zeigt bei knapp 1.087 US-Dollar ein Plus von 1,1 Prozent je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.