Dax startet mit moderatem Minus - Unternehmens- und Konjunkturdaten im Blickfeld

14.04.2015 - 09:42 Uhr: Der deutsche Aktienindex startet hinter leicht roten Vorzeichen in den Handelstag.

bg_us stocks new 4
Quelle: Bloomberg

Neben schwachen Vorgaben von der Wallstreet wirken auch die überraschend schwachen Zahlen zum Außenhandel Chinas nach. So waren Im- wie Exporte für den Monat März im Vergleich zum Vorjahr prozentual gleich zweistellig eingebrochen. Auch am Dienstag rücken wieder Konjunkturdaten in den Fokus der Marktakteure. Dazu gesellt sich die in den USA Fahrt aufnehmende Berichtssaison.

Während auf Makro-Ebene u.a. Inflationsdaten aus Spanien, Italien und Großbritannien jeweils für März sowie die Industrieproduktion im Euroraum für den Monat Februar veröffentlicht werden, stehen in den Vereinigten Staaten am Nachmittag Erzeugerpreise und Einzelhandelsumsätze jeweils für März sowie Lagerbestände für Februar auf der Agenda. Unternehmensseitig schauen Investoren vor allem auf die Quartalsergebnisse von JP Morgan Chase, Wells Fargo, Intel und Johnson & Johnson.

Charttechnisch findet sich für den Dax in der von Mitte März bis Anfang April währenden Konsolidierungsrange zwischen 11.800 und 12.200 Zählern eine breitgefächerte signifikante Unterstützungsregion, die im Falle weiterer Abgaben als solide Auflagezone fungiere sollte.

Zur Stunde zeigt der Dax bei 12.328 Punkten ein moderates Minus von 0,1 Prozent. Der Euro gibt derweil 0,2 Prozent auf momentan 1,0549 US-Dollar nach. Die Feinunze Gold verbilligt sich um 0,5 Prozent auf  derzeit 1.192 US-Dollar je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.