Dax rutscht ab – US-Etatstreit und kein Ende in Sicht

Der ungelöste US-Etat-Streit zwischen Demokraten und Republikanern belastet zum Wochenauftakt die Stimmung am deutschen Aktienmarkt.

Der Dax startet hinter tiefroten Vorzeichen in die neue Handelswoche. Anleger wählen im frühen Handel die sichere Seite, halten sich mit neuen Engagements zurück und/oder nehmen Gewinne mit. Die Vereinigten Staaten befinden sich nun bereits seit einer Woche im Finanzierungsnotstand und damit einhergehendem Verwaltungsstillstand. Zudem müssen sich die politischen Repräsentanten Amerikas bis zum 17. Oktober auf eine Erhöhung der amerikanischen Schuldengrenze geeinigt haben, um nicht in einen Staatsbankrott zu schlittern. Vor diesem Hintergrund wird sich das Interesse der Märkte auch in der laufenden Handelswoche maßgeblich auf die US-Politik konzentrieren. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.524 Punkten 1,1 Prozent schwächer. Der Euro gewinnt 0,1 Prozent auf derzeit 1,3574 US-Dollar. Gold verbilligt sich um 0,1 Prozent auf rund 1.309 US-Dollar pro Unze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.