Dax im Erholungsmodus – Heute Fed-Zinsentscheid im Fokus

15.06.20016 - 10:47 Uhr: Im frühen Handel zeigt sich der deutsche Aktienmarkt mit ersten Erholungstendenzen.

bg_federal_reserve_1532054
Quelle: Bloomberg

Positive Vorgaben aus China und Japan sowie deutlich ihren Verlust eingrenzende US-Indizes fungieren dabei als Stütze. Angesichts der zurückliegenden Verkaufswelle gilt es allerdings abzuwarten, ob hier ein erster Versuch einer Bodenbildung unternommen wird oder es sich lediglich um eine temporäre technische Gegenreaktion handelt.

Innerhalb der letzten Handelstage trennten sich Investoren vor allem wegen des mittlerweile völlig offenen Ausgangs des nächste Woche anstehenden britischen Referendums über ihre EU-Mitgliedschaft von ihren Positionen. Ein immer realistischer werdendes Brexit-Szenario sorgt vor dem Hintergrund der jüngsten Umfragen weiterhin für Unsicherheit und Nervosität, dürfte aber nach einem Dax-Abschlag von knapp 8 Prozent allein seit Mitte letzter Woche zusehends eingepreist werden.

Neben dem britischen Referendum, dessen Ausgang aber erst nächsten Donnerstag entschieden wird, steht bis Ende der laufenden Woche zunächst die internationale Geldpolitik im Blickpunkt. Beginnen wird heute Abend die US-Notenbank mit ihrem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid. Dass die Federal Reserve im Vorfeld einer möglichen Abspaltung Großbritanniens und der einhergehenden Risiko-Aversion unter den Marktakteuren eine weitere Leitzinserhöhung verkündet, darf zumindest bezweifelt werden.

Zudem stehen im Tagesverlauf wichtige Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten auf der Agenda. Neben den Erzeugerpreisen für den Monat Mai sowie dem Empire State Manufacturing-Index für Juni stehen die Industrieproduktion und die Kapazitätsauslastung für Mai zur Veröffentlichung an. 

Im Kielwasser der Fed folgen morgen dann die geldpolitischen Entscheidungen der Schweizerische Nationalbank (SNB), der Bank of Japan (BoJ) und der Bank of England. Der Wochenausklang dürfte dann im Zuge des dreifachen Verfalls an den Terminbörsen nochmals mit reichlich Bewegungspotential aufwarten. An Impulsgebern mangelt es in der zweiten Juni-Hälfte also nicht.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.633 Punkten 1,2 Prozent fester. Der Euro gewinnt 0,2 Prozent auf aktuell 1,1225 US-Dollar. Gold gibt dagegen 0,6 Prozent auf derzeit 1.281 US-Dollar je Feinunze nach. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.