DAX: Anleger flüchten vom Börsenparkett

11.02.2016 – 16:00 Uhr: Einen Tag nach Aschermittwoch herrscht heute auf dem Frankfurter Börsenparkett wieder einmal Katerstimmung.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Etwaige Gegenbewegungen, wie am gestrigen Handelstag gesehen, werden zum Ausstieg aus deutschen Aktien genutzt. Fallende Ölpreise sowie Sorgen über den europäischen Bankensektor haben die nächste Verkaufswelle ausgelöst.

Charttechnik

Zu Beginn der laufenden Handelswoche hat der deutsche Leitindex ein neues und nachhaltiges charttechnisches Verkaufssignal generiert. Mit dem Rutsch unter die psychologische Marke bei 9.000 Punkten – gleichzeitig die Unterseite der ehemaligen Schiebezone – fiel den Bären eine wichtige Unterstützung in die Hände. Diese fungiert nun als betonharte Widerstandsbarriere. Auf Tagesbasis könnte es trotz einer zurzeit überverkauften Situation für den DAX weiter abwärts bis zur waagerechten Trendlinie bei etwa 8.500 Zählern gehen.

Rohstoffe

Der Ölpreis bleibt weiterhin der Belastungsfaktor Nummer eins. Für das „schwarze Gold“ geht es weiter abwärts. Zurzeit liegen die Notierungen unterhalb der psychologischen Marke bei 30 USD je Barrel. Grund war der Anstieg der Rohöllagerbestände. Experten zufolge könnte sich daran vorerst nicht viel ändern.

Der DAX büßt in der laufenden Handelssitzung um 2% auf 8.839 Punkte an Wert ein. Der EUR-USD etabliert sich oberhalb der Preisregion bei 1,13 USD. Deutlich aufwärts geht es beim Goldpreis. Die Notierungen des gelben Edelmetalls legen um 3,4% auf 1.238 USD je Feinunze zu.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.