40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX-Konzerne können überzeugen

27.10.2016 – 15:00 Uhr (Werbemitteilung): Die Berichtssaison hierzulande läuft auf Hochtouren.

bg_germany_flag_1216161
Quelle: Bloomberg

Heute haben gleich fünf Konzerne aus der ersten Börsenliga ihre Quartalsberichte vorgelegt. Volkswagen, Fresenius Medical Care (FMC) und BASF konnten dabei die Marktteilnehmer überzeugen. Lediglich Fresenius hat ein wenig enttäuscht. Eine Überraschung gab es bei der Deutschen Bank. Das größte deutsche Geldhaus verzeichnete ein wenig unerwartet im dritten Quartal einen Gewinn. Nach einem schwachen Handelsstart kann sich das heimische Börsenbarometer erholen und versucht im Augenblick, in die Gewinnzone zurückzukehren.

Flut an Geschäftszahlen

Der Wolfsburger Automobilkonzern Volkswagen konnte im dritten Quartal die Erlöse um 1% auf 52,0 Mrd. EUR steigern und übertraf damit leicht die Markterwartungen von 51,5 Mrd. EUR. Das operative Ergebnis, bereinigt um Sondereinflüsse wie den Dieselskandal, verbesserte sich um 17% auf 3,75 Mrd. EUR. Die allgemeine Schätzung von 3,2 Mrd. EUR wurde deutlich übertroffen.

Ein wenig enttäuschend fielen die Zahlen des Gesundheitskonzerns Fresenius aus. Der Umsatz lag mit 7,3 Mrd. EUR um 6% über dem des Vorjahres, jedoch unter der Marktprognose von 7,4%. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie der bereinigte Nettogewinn konnten die Experten nicht überzeugen.

Die Tochtergesellschaft Fresenius Medical Care (FMC) schnitt ein wenig besser ab als der Mutterkonzern. Die Erlöse lagen mit 4,6 Mrd. EUR über den allgemeinen Analystenschätzungen von 4,57 Mrd. EUR. Der bereinigte Nettogewinn betrug im dritten Quartal 333 Mio. EUR. Erwartet wurde ein Überschuss von 323 Mio. EUR.

Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF musste zwischen Juli und September einen Umsatzeinbruch von 20% auf 14,0 Mrd. EUR sowie einen drastischen Gewinnrückgang von 27% auf 888 Mio. EUR hinnehmen. Allerdings fielen die Zahlen nicht so schlimm aus wie befürchtet.

Zur Stunde notiert der DAX mit 10.713 Punkten leicht im Plus. Der Euro wird momentan oberhalb der Marke bei 1,09 USD gehandelt.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.