1974 gegründet
Kunden in 156 Ländern
15.000 handelbare Märkte

DAX: Nichts Neues aus Athen

16.06.2015 – 09:45 Uhr: Das Hin und Her im griechischen Schuldendrama hat den deutschen Leitindex in der gestrigen Handelssitzung unter die Marke bei 11.000 Punkten gedrückt.

bg_bear
Quelle: Bloomberg

Der Austritt des pleitebedrohten südeuropäischen Staates aus der Eurozone wird immer wahrscheinlicher. Mit Spannung wird das Treffen der EU-Finanzminister am Donnerstag erwartet. Bleibt an diesem Tag eine Einigung mit Athen aus, dürfte für die hellenische Regierung die Zeit allmählich ablaufen. Medienberichten zufolge arbeiten die EU-Länder bereits an einem Notfallplan für den so genannten Grexit. Dieser sieht die Kontrolle des griechisch-europäischen Zahlungsverkehrs vor, um einen Bankenansturm zu verhindern.

Konjunktur

Alle Augen sind auf die Hellas-Krise gerichtet. Volkswirtschaftliche Daten werden daher zurzeit kaum beachtet. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die und Zahlen zum US-amerikanischen Immobilienmarkt könnten heute zusätzlich das Kursgeschehen prägen. Am Mittwoch steht dann das Sitzungsprotokoll der Notenbank Fed auf der Agenda.

Die Talfahrt geht auch heute munter weiter. Der DAX verliert zur Stunde rund 1,4% auf 10.836 Punkten. Der EUR-USD zeigt sich mit momentan 1,1285 USD weitgehend unverändert. Gold kann von der Kursschwäche an den Aktienmärkten nicht profitieren und oszilliert um die Chartmarke bei 1.180 USD je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.