DAX: Die altbekannten Belastungsfaktoren

21.05.2015 – 15:30 Uhr: Nach dem kräftigen Plus zum Wochenauftakt gönnt sich das heimische Börsenbarometer nun eine wohl verdiente Pause. Neben der üblichen Realisierung von Kursgewinnen drücken zusätzliche einige alt bekannte Belastungsfaktoren die Stimmung auf dem Frankfurter Handelsparkett. Der EUR-USD legt heute wieder zu. Dagegen geben die Anleihen zurzeit nach.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Charttechnik

Der DAX hat nach dem jüngsten Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal einen Rücksetzer eingeleitet. Infolge eines so genannten „Pull backs“ könnte es durchaus bis zur Ausbruchsstelle gehen. Zuvor liegen im Tageschart das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 11.695 Punkten sowie der exponentielle 55-Tage-Durchschnitt bei aktuell 11.643 Zählern. 

Konjunktur

Gegenwind gab es heute auch von der Konjunkturseite. Die Stimmung in den Chefetagen in der Eurozone hat sich im Mai zum zweiten Mal in Folge verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex ging um 0,5 Zählern auf 53,4 Punkte zurück. Allgemein wurde mit einer Stagnation gerechnet. Zudem wurden makroökonomischen Zahlen aus den USA veröffentlicht. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lag mit 274 Tsd. über der Marktprognose von 271 Tsd. Gesuchen. Im weiteren Tagesverlauf werden dann noch der Philadelphia-Fed-Index für Mai, der Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) für April, die Häuserverkäufe sowie der Index der Frühindikatoren erwartet.

Der DAX hat heute den Rückwärtsgang eingelegt. Zur Stunde notiert der deutsche Leitindex mit 11.830 Punkten um etwa 0,2% im Minus. Der EUR-USD verzeichnete leichte Kursaufschläge. Dagegen büßt der Goldpreis ein wenig an Glanz ein.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.