40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: US-Währungshüter zeigen sich uneins

09.04.2015 – 15:30 Uhr: Dass die US-Notenbank Fed den Leitzins auf absehbare Zeit erhöhen wird, gilt als sicher. Nur über den Zeitpunkt streiten sich derzeit die Experten. Aber auch die Währungshüter sind sich zurzeit nicht sicher, wann sie an der Zinsschraube drehen werden. 

bg_federal_reserve_827681
Quelle: Bloomberg

Es drängt sich im Augenblick der Verdacht auf, dass es die Federal Reserve bei der Umsetzung der geldpolitischen Maßnahme nicht allzu eilig hat. Einige Mitglieder der Notenbank sprechen sich für eine Zinserhöhung im Juni dieses Jahres aus. Andere favorisieren einen späteren Zeitpunkt. Einige Währungshüter fordern sogar einen Zinsschritt erst im kommenden Jahr.

Neben der US-Geldpolitik schauen die Marktteilnehmer auch weiterhin mit Sorgen und Stirnrunzeln nach Athen. Mit dem Besuch in Moskau hat sich der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras bei der Europäischen Kommission keine Freunde gemacht. Nichtsdestotrotz hat das südeuropäische Land Medienberichten zufolge heute einen Kredit von 450 Mio. EUR an den Internationalen Währungsfonds IWF zurückgezahlt. Dennoch sieht die finanzielle Situation Hellas alles andere als rosig aus. Des Weiteren wartet Brüssel unverändert auf konkrete Reformpläne aus Athen.

Der deutsche Leitindex zeigt sich heute von seiner freundlichen Seite und notiert zur Stunde mit 12.106 Punkten 0,5% fester. Der EUR-USD rutscht erneut unter die Marke bei 1,08 USD. Ebenfalls gen Süden orientiert sich der Goldpreis. Aktuell muss die Preisregion bei 1.200 USD je Feinunze den Bären überlassen werden.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.