Dax hinter leichtem Minus - Atempause ja, Druck nein

08.09.2014 - 15:48 Uhr: Die geldpolitische Bescherung seitens der EZB vom Donnerstag vergangener Woche wirkt auch am Montag noch nach. 

bg_german_stock_exchange_1369831
Quelle: Bloomberg


08.09.2014 - 15:48 Uhr: Die geldpolitische Bescherung seitens der EZB vom Donnerstag vergangener Woche wirkt auch am Montag noch nach. Mit einem Plus von 0,1 Prozent sondierte der Dax im frühen Handel zunächst festes Terrain. Dabei stützten auch die am Freitag veröffentlichten, schwächer als erwartet ausgefallenen NFP’s aus den Vereinigten Staaten, welche wiederum darauf hoffen lassen, dass die Zinswende jenseits des Atlantiks noch etwas auf sich warten lässt.

Anleger hören dies natürlich gerne, da die zur Verfügung gestellte Liquidität im Besonderen den Aktienmärkten zu Gute kommt. Neben freundlichen Vorgaben aus den USA und Fernost sorgten im frühen Handel auch heimische Konjunkturdaten für gute Stimmung. Vor diesem Hintergrund fielen sowohl die Handels-, als auch die Leistungsbilanz Deutschlands - jeweils für den Monat Juli - wesentlich besser aus als zuvor prognostiziert.

Trotz besagter, durchaus freundlich stimmender Nachrichtenlage, scheinen die Aktienmärkte den jüngsten Aufwärtsschub nun erst einmal verdauen zu wollen. Zur Erinnerung:  den 1000-Punkte-Einbruch zwischen Anfang Juli und Anfang August hat der Dax mit einer Aufholjagd von nunmehr rund 750 Punkten wieder zu einem großen Teil wettgemacht. Und mit der nachhaltigen Rückeroberung der 200-Tageslinie hat sich auch das charttechnische Bild wieder deutlich aufgehellt. Insofern sei dem deutschen Börsenbarometer eine Verschnaufpause gegönnt. Das Plus vom Vormittag kann der hiesige Leitindex zwar nicht behaupten, wirklicher Druck will zum Wochenauftakt aber auch nicht aufkommen.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.750 Punkten kaum verändert. Der Euro zeigt bei 1,2942 US-Dollar ein Minus von 0,1 Prozent. Gold verliert derweil 0,5 Prozent auf momentan 1.263 US-Dollar pro Feinunze.   

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.